An der Küste von Helgeland (Drehort der norw. Fernsehserie „Himmelblå“), kann man authentische Kultur erleben, fürstlich speisen, in einem auf Pfosten im Wasser stehenden Hotel übernachten, Aktivitätsangebote wahrnehmen und mit den Menschen hier Bekanntschaft schließen.

Die Seele baumeln lassen…

Es sind selten die direkten Wege, die das Leben bereichern. Hier, an der großartigen Küste von Helgeland, kann man glückliche Momente und viele kleine Freuden erleben. Die Natur und Kultur zu erleben, ist Labsal für Körper und Seele.

Ylvingen – eine pittoreske Insel

Das Flair dieser Insel, auf der die norw. Fernsehserie „Himmelblå“ entstand, muss man erlebt haben. Sie gehört zur Kommune Vega und verfügt trotz der geringen Einwohnerzahl (60) sogar über einen Laden und ein Café. In der ehemaligen Schule wurden einige Klassenzimmer so hergerichtet, dass man hier übernachten kann. Die Insel lädt zum Angeln, Fahrradfahren auf guten Wegen und Wandertouren zum höchsten Punkt ein.

Mitten auf der Insel liegt eine Anhöhe namens „Tyskhåjen“ mit Relikten aus dem 2. Weltkrieg, wie Bunker und Geschützstellungen. Zu der Zeit leisteten hier Kriegsgefangene aus Russland, Serbien und Polen Zwangsarbeit. Die Befestigungsanlage verfügte über 6 Geschütze, und noch heute kann man hier Schützengräben, Laufgänge, Baracken und ein Lazarett sehen.

Von hier aus hat man einen großartigen Ausblick auf die umliegenden Gewässer. Während des Krieges erschossen deutsche Soldaten einen ihrer Kameraden, weil er mit einer Inselbewohnerin angebandelt hatte. Seine Leiche wurde vor dem großen Geschütz gefunden. Die Inselbewohner erzählen sich, dass der Unglückliche noch heute im Bunker spuke. Hier erfahren Sie etwas über die beliebte norw. Fernsehserie.

Eindrücke, die unvergessen bleiben

Wem der Sinn nach mehr, als nur einem Besuch der Insel Ylvingen steht, sollte sich die Küstenregion von Helgeland anschauen.

Weltnaturerbe

Die Insellandschaft um Vega herum ist allemal einen Besuch wert. Von einem kundigen Führer erfährt man etwas über das gedeihliche Zusammenleben von Inselbewohnern und Eiderenten. Sie bauen den Tieren nämlich Häuschen zum Schutz gegen Raubtiere und erhalten im Gegenzug beste Daunen.

Vega Havhotell

Dank seiner Lage hat man eine tolle Aussicht aufs Wasser. Jon Aga, Inhaber und Küchenchef lässt sich von einheimischer und mediterraner Küche inspirieren. Viele der Zutaten stammen aus der näheren Umgebung. Hier kann man himmlisch entspannen und preisgekrönte Speisen genießen.

Museum „E-Huset“

Auf einer Landungsbrücke bei Nes auf der Insel Vega gibt es ein Museum für Eiderenten, wo man alles über die Jahrhunderte währende Haltung der Enten als Haustiere erfährt. Im Museum kann man zudem Andenken und regionale, handwerklich gefertigte Stücke kaufen.

Hotel Gåkkå Mathus

Mitten im Reich der Eiderenten, wo sich einst eine Fischersiedlung befand, liegt ein auf Pfosten stehendes, von der Sommersonne beschienenes Haus, das aus Treibholz gebaut wurde. Hier kann man übernachten, regionale Speisen genießen und sich gut unterhalten lassen.

Hildurs Urtearium

Hierbei handelt es sich um einen üppigen, bei Touristen beliebten Kräutergarten im Ort Brønnøysund. Hier kann man speisen, den selbstgemachten Wein und Gebäck aus dem Steinofen probieren. Ein Besuch von Kakteenausstellung, Galerie, Hofladen und Weinstube lohnt sich!

Galeasen Hotell

Ein modernes Hotel, eingerichtet in einer ehemaligen Fischfabrik, mit rustikalen baulichen Elementen. Hier kann man es sich mitten in Brønnøysund, dicht am Hafen wohl sein lassen und die tolle Aussicht genießen.

Felsspalte des Bergmassivs „Torghatten“

Um zum Spalt des unweit von Brønnøysund gelegenen Massivs zu gelangen, muss man etwa eine halbe Stunde einrechnen. Von hier aus hat man einen phantastischen Ausblick auf eine Vielzahl von Inseln und kann den Schiffen der Hurtigruten zusehen. Um die Berge hier in Nordnorwegen spinnen sich viele Sagen.

Mit dem Fahrrad von Insel zu Insel

Wie wär’s mit etwas ganz Neuem? In der Region Helgeland kann man mit dem Fahrrad ohne Anstrengung von einer Insel zur anderen gelangen. Hier kann man an Küstenabschnitten mit Kalkstein Rast machen, tief die salzige Seeluft einatmen und den Blick über die Berge schweifen lassen. Ein guter Ausgangspunkt für diese Radtour ist Brønnøysund.

Restaurant und Café „Vennesund Brygge“

Im Restaurant werden exzellente Speisen aus regionalen Zutaten serviert. Untergebracht ist es in einem alten Handelshaus von 1922. Zur Quelle des heiligen Olav, der sie der Sage nach besucht haben soll, gelangt man bequem zu Fuß. Der Quelle wird seit alters her Heilwirkung zugesprochen.

„Sjøgata“ in Mosjøen – ein historischer Straßenzug

Eigentlich sollten die alten Holzhäuser asphaltierten Parkplätzen weichen, was jedoch im letzten Moment verhindert werden konnte. Als Anerkennung für die Erhaltung des Kulturerbes wurde dem Ort die „Olavsrosa“ der Stiftung „Norsk Kulturarv“ zuerkannt.

Wenn man genug von den Inseln gesehen hat, kann man sich den Bergregionen von Helgeland zuwenden. Hier erwarten den Besucher großartige Eindrücke und frische Bergluft.

Die Kommune Hattfjelldal

Auf den weiten, an Schweden grenzenden Ebenen, leben überwiegend Samen. Es lohnt sich, sich mit Tradition und Kultur der Südsamen zu befassen. Man kann einen der regionalen Betriebe besuchen, wo man regionstypische Speisen bekommt.

Wasserfall „Laksforsen“

Der mächtige Wasserfall ist nicht zu übersehen und schon gar nicht zu überhören. Die Fallhöhe beträgt 17 m und pro Sekunde stürzen 700 m³ Wasser in die Tiefe. Den Anblick kann man in Muße vom nahegelegenen Café aus genießen.

Anreise nach Brønnøysund

Mit dem Auto: Auf der E6 bis Grane (ca. 340 km nördl. von Trondheim) fahren. Von dort geht es auf der Reichsstraße Rv803 in westlicher Richtung über Tosenfjorden nach Brønnøysund (ca. 100 km). Man kann aber auch die Küstenstraße Rv17 von Steinkjer (nördl. Richtung) oder Bodø (südl. Richtung) kommend benutzen. Weitere Vorschläge finden Sie im Artikel „Im eigenen PKW durch Nordland“.

Mit dem Flugzeug: Die Fluggesellschaft Widerøe bietet Flüge von Bodø oder Trondheim nach Brønnøysund und Mosjøen an. Bestellungen können über die Internetseite www.wideroe.no vorgenommen werden.

Mit dem Zug: Mit der „Nordlandsbanen“ geht es von Trondheim nach Bodø. In Trofors oder Mosjøen aussteigen und mit dem Bus oder im Leihwagen nach Brønnøysund fahren. Bestellungen können über die Internetseite www.nsb.no vorgenommen werden.

Mit dem Schiff: Mit einem Schiff der Reederei Hurtigruten von Bergen oder Trondheim in nördlicher bzw. von Bodø aus in südlicher Richtung fahren. Bestellungen können über die Internetseite www.hurtigruten.no vorgenommen werden.

Mit der Schnellfähre: Fahren Sie mit der Hurtigruten von Bodø nach Sandnessjøen. Der Fahrplan ist auf der Internetseite www.hurtigruten.no aufgeführt. Von dort aus geht es mit der Schnellfähre weiter nach Brønnøysund. Der Fahrplan ist auf der Internetseite www.tts.no aufgeführt.

Anreise zur Insel Ylvingen

Mit der Fähre geht es von Horn oder Tjøtta bzw. mit der Schnellfähre von Brønnøysund oder Sandnessjøen aus dorthin. Der Fahrplan ist auf der Internetseite www.tts.no aufgeführt.

Informationen und Ansprechpartner

Weitere Aktivitätsangebote sowie Sehenswürdigkeiten, Übernachtungs- und Beförderungsmöglichkeiten für diese Region sind auf der Internetseite www.visithelgeland.com aufgeführt. Telefonische Auskunft erhält man beim Fremdenverkehrsbüro „Destination Helgeland“ in Brønnøysund unter der Rufnummer +47 75 01 80 00.