Von Zentrum Hammerfests können Sie zu abgelegenen, zufahrtslosen Siedlungen auf der Insel Sørøya gelangen, die mitten in nackter, dramatischer Küstenlandschaft liegen. Dann können Sie selbst entscheiden, ob Sie mit dem Schiff wieder zurückfahren oder aussteigen. Letzteres ist sehr verlockend…

Lebenswichtige Verbindung

Der Hammerfester Teil von Sørøya ist ein sehr abgelegenes Gebiet. Die weniger als 100 Einwohner in den fünf Siedlungen haben keine andere Verbindung mit der Außenwelt als die „Bygderuta“. Diese Schiffsverbindung geht mehrmals täglich vom Zentrum in Hammerfest zu den Siedlungen. Die Reihenfolge der Haltepunkte wird nach Bedarf und Wochentag geregelt. Für die Inselbevölkerung ist das Schiff lebenswichtig, für Besucher ist es eine schöne Rundreisemöglichkeit.

Unterwegs mit der ”Bygderuta”

Als www.nordnorge.com die Bygderuta an einem Maitag begleitete, erlebten wir wechselhaftes Finnmarkswetter mit Sonnenschein und Schneeschauern. Wir waren die einzigen Touristen. Von Hammerfest über den Sørøysund nach Akkarfjord braucht das Schiff eine halbe Stunde. In Akkarfjord werden die Waren für den Laden abgeholt und die Post abgeben. Am Kai geht es hektisch zu. So hektisch wie es bei 70 -80  Einwohner eben werden kann.

Zu den kleinen Siedlungen

Nach dem Halt in Akkarfjord kamen wir zu den winzigen Siedlungen Hellefjord, Langstrand und Sandøybotn. Hier war der „Gedränge“ am Kai deutlich geringer. Ein oder zwei Personen gingen an Land, ein Schneemobil und ein paar Kisten Nahrungsmittel wurden eingeladen und weiter ging die Fahrt. Das große Internatsgebäude auf Langstrand ist ein Überbleibsel aus der Zeit als mehr Menschen in den kleinen Siedlungen wohnten. Ab und an fährt das Schiff das Örtchen Kårhamn auf Seiland an, man kommt also auch dorthin.

Wanderungen

Zur Sommerzeit kann man viele schöne Touren auf Sørøya unternehmen. Von Akkarfjord geht ein markierter Pfad hinauf nach Kjøttvikvarden. Dieser 12 m hohe Steinmann wurde 1858 als Landmarke errichtet. Der Weg dorthin ist relativ leichtes Gelände, verbunden mit einer fantastischen Aussicht. Die Tour zum Leuchtturm auf Tarhalsen an der Nordspitze der Insel führt durch zugigeres Gelände und ist eine Herausforderung. Auch die Abwechslung in der Landschaft ist größer.“ Hammerfest Turist“ hält Beschreibungen und Landkarten für Sie bereit. Sie können morgens das Schiff nehmen, eine Wanderung machen und nachmittags zurückfahren oder über Nacht dort bleiben.

Bleiben         

Eigentlich muss man nicht mit zurück nach Hammerfest fahren. In Sandøybotn auf der nördlichen Seite der Insel gibt es Zimmer und Hütten zum Übernachten. In Akkafjord bieten die Schulkinder  Übernachtungen im alten Internat an. Das sind günstige Unterkünfte im Doppelzimmer oder im Schlafsaal. Auf Sørøya ist es zwar selten ausgebucht, trotzdem sollten Sie vorher reservieren um sicher zu gehen, dass jemand vor Ort ist.

Sørøya

Norwegens viertgrößte Insel Sørøya hat viel Wildnis und wenig Menschen zu bieten. Über die Hälfte der Insel gehört zur Gemeinde Hasvik. Hier wohnen knapp 1000 Menschen. Der nordöstliche Teil gehört zur Gemeinde Hammerfest mit weniger als 100 Menschen. Die meisten von Ihnen leben in Akkafjord, aber auch Langstrand, Sandøybotn, Hellefjord und Lundhavn sind bewohnt. In Akkafjord gibt es eine Schule, zwei Geschäfte, die Post und den Kindergarten. Haupteinnahmequelle ist die Fischannahmestelle mitten im Ort.

Mehr über Hammerfest

Das Fremdenverkehrsamt, www.hammerfest-turist.no , informiert über sowohl Hammerfest als auch die sonstige Küsten im Westen Finnmarks.