Auch für den kleineren Geldbeutel bietet Nordnorwegen mehrere Möglichkeiten.

Pensionen

Dabei handelt es sich um preiswerte Unterkünfte, die auch unter dem Namen „Pensjonater“, „Gjestgiverier“, Motels, Seemannsheime oder „Fiskarheim“ bekannt sind. Sie können jedoch je nach Leistung und Ausstattung im Preis variieren. Auch Privatleute bieten in ihren Häusern teilweise Zimmer an.

Jugendherbergen

Wem der Kontakt zu anderen Reisenden nichts ausmacht, findet in den 18 Jugendherbergen (teils nur im Sommer, teils ganzjährig geöffnet) Schlafplätze in Schlafsälen, aber auch in Doppel- und Einzelzimmern. Website für Jugenherbergen in Norwegen: http://www.hihostels.no/