Die gastliche, kurzweilige und farbenfrohe Stadt Bodø hat im Sommer eine ganze Menge zu bieten. Sie ist zudem ein hervorragender Ausgangspunkt für einige der schönsten Ziele Nordnorwegens. Eine Reise nach Bodø ist im Sommer auch ganz spontan möglich, denn freie Übernachtungskapazität gibt es zu dieser Zeit immer.

Urbanes Zentrum an der schönsten Küste der Welt

Die zum breiten Vestfjord hin gewandte Stadt Bodø verströmt ausgeprägtes Küsten-Flair. Das lebensfrohe, bunte Regionalzentrum beherbergt zahlreiche schöne Läden, gemütliche Cafés und stimmungsvolle Restaurants. Im Norwegischen Luftfahrtmuseum erhält man einen Einblick in die teils dramatische Geschichte des norwegischen Flugwesens. Besuchen Sie auch die denkmalgeschützte „Schwedenstadt“, ein Stadtquartier der Wiederaufbauarchitektur nach dem 2. Weltkrieg. Oder Sie setzen sich einfach an die Hafenmole und tun gar nichts.

Kjerringøy – historischer Handelsort

Kjerringøy, etwa 40 Kilometer nördlich des Stadtzentrums und vielen aus Hamsuns Romanen bekannt, ist die Königin der nordnorwegischen historischen Handelsorte. Das außergewöhnlich gut erhaltene Ensemble inmitten einer malerischen Küstenlandschaft besteht aus einem Haupthaus, das im Stil des 19. Jahrhunderts eingerichtet ist, sowie einem Stall, Anlegestellen und Bootshaus. Es empfiehlt sich genügend Zeit mitzubringen, um auch die Kunstausstellung im „Zahl-Stall“ zu erleben und sich eine Kostprobe des hausgemachten Hofkäses zu sichern.

Am stärksten Gezeitenstrom der Welt

Etwa 30 Kilometer östlich des Stadtzentrums stößt man auf den Saltstraumen, den stärksten Gezeitenstrom der Welt. Zweimal täglich, wenn die Wassermassen durch den engen Sund gepresst werden und dabei eine Geschwindigkeit von 40 km/h erreichen, bietet er sein beeindruckendes, schäumendes und sprudelndes Schauspiel dar. Für Hobbyangler sind dann die hungrigen Seelachse, die der Strom mit sich zieht, leichte Beute. Wer die Gelegenheit einer Seeadler-Safari mit dem RIB nutzt, erlebt den König der Lüfte hautnah.

Inselidylle Væran

Direkt vor Bodø im Vestfjord liegt ein malerischer Archipel hunderter Inseln, Holme und Schären mit bunten Fischerdörfern, zahlreichen Seevögeln und einer fantastischen Aussicht auf die in der Ferne liegende Inselkette der Lofoten. Das Insellabyrinth ist mit öffentlichen Linienbooten gut erreichbar - manche Wochentage eignen sich als Rundtour durch die Inselwelt, andere für mehrstündige Landgänge.

Hinaus in die nordische Natur

Die herrliche Küstenlandschaft rund um Bodø bietet zahlreiche Tourenmöglichkeiten auf markierten Wanderwegen, auch als organisiertes Angebot. Die Routenvorschläge reichen von gemütlichen Spaziergängen bis hin zu anspruchsvollen Vorhaben mit drei Gipfeln an einem Tag. Die Fahrradroute nach Kjerringøy wurde zur drittschönsten des Landes gekürt, wobei man gut auch noch bis Steigen weiterradeln kann. Das stolze Küstenschiff MS Gamle Salten verkehrt in diesem Jahr als Fahrrad-Kreuzfahrtschiff von Bodø aus. Die Kulturstraße durch die Landschaft südöstlich von Bodø führt u.a. zum „Braunkäse“-Dorf Misvær, wo sich auch ein Besuch des Kräutergartens Tofte empfiehlt.

Hell und dunkel, warm und kalt, fordernd und schön

Die Natur Nordlands hält auch anspruchsvollere Herausforderungen bereit: Höhlenerkundungen zu unterirdischen Kathedralen in Beiarn, Paddeltouren auf dem Vestfjord, Tauchen im Saltstraumen oder Wanderungen auf dem Svartisen, Norwegens zweitgrößten Gletscher. Oder wie wäre es mit „Golf-Angeln“? Unter www.golfish.no findet man ein Angebot, das sowohl Golfspielen als auch Angeln im Meer beinhaltet. Kinder spricht vor allem ein Besuch des Nordlandsbadet an, das viel Spaß auf Rutschen, im Wellenbad und Stromkanal bietet. Und Erwachsene können hier so richtig entspannen – etwa im Therapiebecken oder Whirlpool.

Musik inklusive

Der August ist Bodøs Festival-Monat. Das Programm der Musikfestwoche Nordland (Nordland Musikkfestuke) erstreckt sich von der Gruppe Kråkesølv mit Darbietungen im Bodø-Dialekt bis hin zu Symphoniekonzerten. Die Darbietungen finden vor wechselnder Kulisse statt – etwa am Aussichtspunkt Keiservarden, in der Domkirche, auf dem Küstenschiff MS Gamle Salten –oder beziehen sogar das Umland ein: 2011 etwa wurde Elias Blix, Kirchenlieddichter des 19. Jahrhunderts, mit einem Volksfest in Gildeskål südlich von Bodø gefeiert. Im Anschluss an die Musikfestwoche folgt der krasse Gegensatz mit dem Parkenfestival, das moderne Bands und „coole“ Künstler aus der Region und dem In- und Ausland im Stadtpark versammelt.

Bodø als Urlaubsbasis

Von Bodø aus erreicht man mit nur wenig Zeitaufwand einige der schönsten Reiseziele des Nordens – so etwa die Lofoten, die Wale vor Andenes oder die Region Helgeland im Süden. Viele dieser Ziele sind mit der Fluggesellschaft Widerøe als Tagestour möglich, so dass man Bodø als Basis für einen ereignisreichen Nordnorwegen-Urlaub nutzen kann. Die Touristinformation informiert gerne über interessante Kurztripps.

Bodø-Schnäppchen

Sind Sie beim Buchen Ihrer Ferien ein wenig flexibel? Falls ja, können Sie günstige Angebote nutzen: Von Ende Juni bis Mitte August sind nämlich die ansonsten zahlreich vorhandenen Konferenzgäste plötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Dann gibt es reichlich freie Hotelbetten und Plätze im Flugzeug, die für wenig Geld abgegeben werden. Ergänzend hat Visit Bodø eine Liste der Erlebnisse in der Stadt erstellt, die für unter 50 Kronen zu haben sind. Und der traumhafte Blick auf die Mitternachtssonne vom Aussichtsberg Rønvikfjellet ist völlig gratis!

Mehr über Bodø

Unter www.visitbodo.com findet man die Homepage der Touristinformation Bodø.