Viele der schönsten Orte am Ende der Welt liegen auf dem Archipel der Vesterålen. Diese Fahrradroute führt Sie in Gebiete weitab der gängigen Radler-Magistralen.

Atlantikküste pur

Es lohnt sich in Nordnorwegen generell, die Straße bis ganz an ihr Ende zu verfolgen, denn dort erwartet Sie sehr wahrscheinlich eines der beeindruckenden Ziele des Nordens. Für die Vesterålen trifft das am allermeisten zu. Diese Fahrradtour führt vom geschützt gelegenen Stokmarknes bis nach Bø weit draußen an der Küste und weiter über die Inseln von Øksnes-Westbucht bis zum einst verlassenen und wieder auferstandenen Fischerort Nyksund, bevor man schließlich in der blauen Stadt Sortland den wohlverdienten Abschluss genießt. Die Inselrunde wurde vom Reiseveranstalter Norske Bygdeopplevelser ausgearbeitet und kann dort als Pauschalangebot gebucht werden. Alternativ kann man natürlich auch ganz auf eigene Faust radeln.

Etappe 1: Rund um die Insel Hadseløya

Ausgangspunkt der Tour ist Stokmarknes, bekannt für das Museum der Postschifflinie Hurtigruten. Am ersten Tag umrundet man die Hadseløya (43 km). Die Strecke verläuft gegen den Uhrzeigersinn auf einer ruhigen Nebenstraße über den Westen der Insel bis zum Ort Melbu. Hier laden das Norwegische Fischindustriemuseum und der Museumshof Melbo Hovedgård aus dem Jahr 1902 zu einem Besuch ein – oder man lässt einfach das geschäftige Treiben am Kai auf sich wirken. Weiter entlang der Ostseite der Insel gelangt man zur achteckigen Kirche Hadsel aus dem Jahr 1824 mit einem sehenswerten Flügelaltar von ca. 1520. Wer hier eine längere Pause einlegt, kann zudem auf einem markierten Kulturlehrpfad prähistorische Kulturdenkmäler besichtigen. Zurück in Stokmarknes wird man schließlich mit dem RiB abgeholt und nach Ringstad auf Bø gebracht, dem westlichen Teil der Insel Langøya. Hier ist die erste Übernachtung vorgesehen.

Etappe 2: In gemütlicher Fahrt über Bø

Bø, obwohl direkt am Atlantik gelegen, ist geprägt von einer malerischen Kulturlandschaft, mit fantastischem Blick auf die «Rückseite» der im Süden gelegenen Inselgruppe der Lofoten. Hier lässt es sich auf einem gemächlichen 30-km-Rundkurs hervorragend über kleine, kaum befahrene Straßen radeln mit Abstechern, die einige der spannendsten Ziele bieten. Unter den Sehenswürdigkeiten sind u.a. das Museum Bø mit lokalgeschichtlichen Ausstellungen zu nennen sowie der hoch aufragende, über 4 Meter große «Havmannen» – der Mann vom Meer –, dessen Blick auf dem Atlantik mit der Insel Gaukværøya und der Lofotenwand im Hintergrund ruht. Wer an diesem Tag nicht radeln möchte, kann auch eine der schönen Paddel- und Wandermöglichkeiten nutzen. Die zweite Nacht verbringt man ebenfalls in Ringstad.

Etappe 3: Bø-Nyksund

Am nächsten Morgen geht es durch den inneren Teil von Bø nach Sandset (41 km), wobei die gesamte Strecke auf kleinen, verkehrsarmen Gemeindestraßen verläuft. In Sandset lässt man sich mit dem Schnellboot über die kleinen Siedlungen des Insellabyrinths Øksnes-Westbucht nach Myre übersetzen, einem modernen, betriebsamen Fischerort. Ab hier zwängt sich eine schmale, kurvige und kaum befahrene Küstenstraße direkt am Meer entlang in Richtung Norden. Am Ende der Straße, nach 14 km, taucht Nyksund auf, wo zwei Übernachtungen eingeplant sind.

Etappe 4: Nyksund

Nyksund war einmal das zweitwichtigste Fischerdorf der Vesterålen, wurde jedoch um 1970 herum aufgegeben. Nun sind die Menschen wiedergekommen – im Sommer wimmelt es nur so von Leben und Aktivität. Die Fahrradmöglichkeiten sind zwar recht begrenzt, dafür lockt eine herrliche Fußwanderung über die sogenannte Königinnenroute („Dronningruta“) zum Fischerdorf Stø, hin und zurück ca. 15 Kilometer. Wem das zu weit ist, dem bieten sich auch kürzere Touren in die Umgebung an. Ansonsten sollte man sich gar nicht so viel vornehmen für diesen Tag, denn die Gelegenheit, die einzigartige Atmosphäre dieses Außenpostens der Zivilisation einfach nur zu genießen, ist einmalig –und das bis tief in die helle Nacht!

Etappe 5: Myre-Sortland

Am nächsten Morgen radelt man zurück nach Myre und weiter über die Insel Langøya nach Sortland. Die insgesamt 54 Kilometer lange Etappe führt von der rauen, ungezähmten Atlantikküste durch üppige Wälder bis zur grünen Kulturlandschaft am Sortlandssund. Eine letzte Übernachtung in Sortland bildet den Abschluss der Tour.   

Nähere Informationen

Achtung! Diese Tour wurde früher als Paket vom Reiseveranstaler Discover Norway angeboten. Dies ist aber nicht mehr der Fall. Wir lassen allerdings diese Artikel stehen, zur Inspiration für Ihre eigene Gestaltung einer Radreise in Vesterålen. 

 Die Internetseiten der lokalen Touristinformation Vesterålen Reiseliv sind voller Ideen: www.visitvesteralen.no