Eine Fahrradtour kombiniert mit Bootsausflügen und Wanderungen in den zauberhaften Bergen: Wer sich eine Woche Zeit für Helgeland nimmt, radelt durch eine fantastische Küstenlandschaft mit alten Steinkirchen, schmucken Höfen, malerischen Fischerdörfern und quirligen Küstenstädten.

Radler-Pauschale

Sie möchten Helgeland per Fahrrad erleben, sind jedoch bezüglich der Route und weiterer Aktivitätsmöglichkeiten unsicher? Dieser Tourenvorschlag wurde vom Reiseveranstalter Discover Norway ausgearbeitet und kann dort als Pauschalangebot gebucht werden. Startort ist Brønnøysund, Ziel der Ort Sandnessjøen. Natürlich kann man die Tour auch ganz oder teilweise auf eigene Faust unternehmen. Denn Helgeland ist für das Fahrrad wie geschaffen: Die Straßen folgen der Küstenlinie, weshalb wenige Steigungen zu erwarten sind, zahlreiche Fähren und Bootsausflüge sorgen für willkommene Abwechslung, die ereignisreiche Geschichte und die für Nordnorwegen relativ dichte Bebauung rücken Sehenswürdigkeiten und Gaststätten in greifbare Nähe und die Landschaft bietet unendliche Vielfalt.

Etappe 1:  Tagestour von Brønnøysund

Das Programm sieht zwei Übernachtungen in der lebhaften Küstenstadt Brønnøysund vor.

Von hier aus können kleinere Touren ohne Fähre unternommen werden, beispielsweise:

  • TorghattenDer „Berg mit dem Loch“ ist einfach über die Brücke zur Insel Torget erreichbar. Vom Torghatt-Zentrum kann man einfach zu dem Fenster im Fels hinauf gehen, von wo aus sich der Blick nach Süden über das Insellabyrinth in die Region Trøndelag eröffnet.
  • Tilrem: Das Restaurant Hildurs Urterarium hat einen außergewöhnlichen Kräutergarten vorzuweisen und pflegt überliefertes Wissen über die gesundheitlichen Wirkungen von Kräutern.
  • Die Insel Ylvingen, bekannt aus der norwegischen Serie Himmelblå (Himmelblau), ist wirklich so idyllisch wie im Fernsehen. Man erreicht sie mit dem Boot aus dem Stadtzentrum von Brønnøysund. Auf der Insel kann man die wenige Kilometer lange Inselstraße abradeln.
  • Vega ist eine größere Insel mit abwechslungsreichem Gelände, die zahlreiche Aktivitäten wie Bergtouren, Kajakpaddeln oder Orchideenwanderungen ermöglicht und ein gutes Restaurantangebot hat. Mit dem Boot vom Stadtzentrum von Brønnøysund aus erreichbar.

Etappe 2: Brønnøysund-Sandnessjøen

Ganztagestour über 70 Kilometer. Die Straße folgt der Küste, zwei Überfahrten mit der Fähre sorgen für angenehme Pausen. Links blickt man auf die Inselwelt Helgelands, rechts ragt die Bergkette der Sieben Schwestern über 1000 Meter hoch aus dem Meer. Die Straße selbst verläuft über leichtes Gelände. In Sandnessjøen, einer farbenfrohen Küstenstadt mit umfassendem Versorgungsangebot, sind zwei Übernachtungen eingeplant.

Etappe 3: Überfahrt auf die Insel Dønna – beliebige Fahrradstrecke auf Dønna, 47 km.

Für den nächsten Tag empfiehlt sich ein Tagesausflug zur Insel Dønna, die zahlreiche Kulturschätze beherbergt. Die Kirche Dønnes aus dem 13. Jahrhundert wurde als schönste Kirche Norwegens ausgezeichnet und der Gasthof Dønnes Gård neben der Kirche lohnt ebenfalls einen Besuch. Auch der Phallus aus der Eisenzeit ist wieder auf die Insel zurückgekehrt. Wer sich ein wenig mehr zutraut, kombiniert Dønna mit dem Insellabyrinth Herøy, das aus zahlreichen kleinen Inseln besteht, die über Brücken miteinander verbunden sind. In dessen Gemeindezentrum Silvalen thront die Kirche Herøy aus dem 12. Jahrhundert, auch Helgelandskathedrale genannt. Man erreicht die Insel Dønna mit der Fähre vom Zentrum von Sandnessjøen aus.

Etappe 4:  Fahrradtour nach Alstahaug und Bootsfahrt nach Lovund

20 Kilometer südlich von Sandnessjøen liegt das historische Ensemble von Alstahaug mit der Kirche aus dem 12. Jahrhundert, dem Pfarrhof und dem modernen Petter-Dass-Museum in malerischer Lage inmitten der Kulturlandschaft unterhalb der Bergkette der Sieben Schwestern. Wieder nach Sandnessjøen zurückgekehrt nimmt man das Schnellboot zur Insel Lovund, die eine dynamische Küstengemeinde mit zahlreichen Aquakulturbetrieben beherbergt. Bekanntestes Ziel der Insel ist jedoch die Lundeura, der große Vogelfelsen, den Tausende von Papageientauchern bevölkern.

Etappe 5: Bootsausflug zur Insel Træna

An diesem Tag wird der Tachometer nur wenig anzeigen, denn auf Træna gibt es kaum etwas zu radeln. Der kleine Archipel weit draußen im Meer, dessen Besiedlung sich über mehrere Inseln erstreckt, lebt von der Fischerei. Auf der Hauptinsel befindet sich die Petter-Dass-Kapelle, die vom Künstler Karl Erik Harr gestaltet wurde. Auf Sanna stößt man auf die bekannte, schon in der Steinzeit bewohnte Höhle Kirkhelleren sowie auf zahllose historische und prähistorische Stätten unterschiedlicher Epochen. Zur Übernachtung kehrt man auf die Insel Lovund zurück.

Etappe 6: Zurück nach Sandnessjøen

Der sechste Tag dient der Rückfahrt nach Sandnessjøen mit dem Schnellboot.

Nähere Informationen

  • Der Reiseveranstalter Discover Norway bietet eine informative Internetseite mit allen nötigen Informationen: 
  • Empfehlenswert sind auch die Seiten von Helgeland Reiseliv mit zahlreichen Informationen rund um Helgeland: www.visithelgeland.com