Fruchtbare Äcker, Wald, steile Berge, eine Wanderung mit Aussichtsgarantie, ein reiches Kulturerbe, Gourmetküche, elf Orchideen und leckeres Gebäck – eine Radtour auf Vega spricht alle Sinne an.

Fahrradlandschaft

Norwegen ist ein bergiges Land und Vega eine bergige Insel. Dennoch ist die Landschaft auf Vega leicht befahrbar, denn die Wege gehen größtenteils am Watt oder zwischen den Höfen entlang. Auf der Insel gibt es rund 50 Bauernhöfe – man ist also die meiste Zeit unter Menschen. Es gibt nur zwei größere Hügel, aber die müssen wohl sein, um den Körper in Form zu halten. Gasthäuser, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten liegen in angenehmen Fahrradstrecken voneinander entfernt. Radeln Sie nicht zu schnell, denn es wäre schade, die Blumen am Wegesrand zu übersehen. Vega hat elf Arten wildwachsender Orchideen und das Vegalabkraut wächst in Norwegen nur hier. Auf Island hingegen findet man es überall.

Wanderwege

Schließen Sie das Fahrrad an einen Baum an und wandern Sie. Auf Vega gibt es nämlich 18 markierte Wanderwege. Der kürzeste dauert eine Viertelstunde, der längste vier bis fünf Stunden. Einige sind optimal für Familien mit Kindern, andere setzen eine gute Fitness voraus – sie alle sind aber gemütliche Tagesausflüge. Die Wanderung von Eidem nach Sundsvoll geht an der ganzen unbewohnten Westseite von Vega entlang und ist 11 Kilometer lang. Der Trollvasstinden ist 800 Meter hoch und damit der steilste Anstieg unter den 18 Touren. Zur Belohnung bekommt man eine Aussicht über die 6500 Inseln des Vega-Archipels. An klaren Tagen kann man sogar den Torghatten, die Sieben Schwestern, Træna, Lovund und den Hestmannen sehen.

Der Steinzeitweg

In Åkvika, im südöstlichen Teil der Insel, liegen die Steinzeitfunde dicht an dicht. An einem markierten Pfad entlang kann man einen Wohnplatz nach dem anderen bestaunen. Da das Meer in der Steinzeit 75 Meter höher lag als heute, muss man einen kleinen Hang hinauf gehen, um die Funde zu sehen. Für ungeübte Augen sind die Spuren schwer zu erkennen, deshalb gibt es Informationstafeln.

Kajak, Angeln, Reiten

6500 Inseln, Holme und Schären sind der reinste Kajakhimmel. Bei Vega Opplevelsesferie können Sie eines mieten und zu den Robbenkolonien, den Holmen und den geschützten Sandstränden der Umgebung paddeln. Für Anfänger gibt es Einführungskurse. Die vielen Seen auf Vega sind voller Forellen. Einen Angelschein bekommen Sie bei der Touristeninformation. Auf Floa, im südöstlichen Teil von Vega, können Sie zudem Pferde ausleihen und durch die Kulturlandschaft reiten.

Weltkulturerbe

Auf Nes, an der Nordseite der Hauptinsel, liegt das E-Haus, welches die besondere Kultur um die Eiderentennistplätze zeigt. Hier gibt es auch eine Ausstellung zum Weltkulturerbe, die erklärt, warum die kleinen Inseln nördlich und westlich der Hauptinsel des Vega-Archipels auf der UNESCO-Liste stehen. Von Nes aus gehen auch die Bootsverbindungen dorthin.

Kleine Küstenperlen

Das Risbakken Hofmuseum befindet sich in einem 200 Jahre alten Haus und zeigt einen traditionellen Küstenhof. Der Handelsort Vegstein auf der Ostseite von Vega ist gut erhalten. Er besteht aus Bootssteg, Bootshaus und Haupthaus und bietet eine Ausstellung zur alten Küstenkultur. Das kleine Museum bei Valla im Nordwesten der Insel ist in einem alten Laden integriert.

Vegaleckereien

Auf Vega braucht man keinen Gaskocher – Sie können einfach zu den netten Gasthäusern radeln. Das Vega Havhotell im Norden der Insel serviert Gourmetessen auf weiß gedeckten Tischen. Fein abgeschmeckte Vier-Gänge-Menüs werden mit Fisch aus dem umgebenden Meer, Wildschaf, Hirsch, Elch, Beeren und Gewürze aus dem eigenen Garten zubereitet. Radeln Sie los und sehen Sie selbst. Einfache Küche gibt es im Vega Vertshus auf Gladstad und im Himmelkroken Havkafe auf Nes. Hier können sich hungrige Radler auf Kaffee, belegte Brote, Salat und Fischburger freuen.

Die Vegalefse

Vega hat eine eigene Lefsenbäckerei auf Kjul. Das Gebäck bekommen Sie sowohl in den Gasthäusern als auch auf einigen der organisierten Ausflüge. Die meisten Lefsen essen die Einwohner von Vega ohnehin am liebsten selbst. Wenn Sie nach Kjul fahren, gönnen Sie sich eine doppelte Vegalefse mit saurer Sahne. Dieser unverschämte Genuss ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Diätratgebers.

Mehr über Vega

Haben Sie kein eigenes Fahrrad dabei? Dann leihen Sie sich eins in der Touristeninformation des Kommunenzentrums Gladstad aus. Das lokale Fremdenverkehrsamt hat eine vollgepackte Internetseite auf www.visitvega.no. Auch Helgeland Reiselivs vielseitige Seiten auf www.visithelgeland.com sind ein guter Ausgangspunkt für weitere Informationen – unsere Seiten übrigens auch!