In der verführerischen Møsbrømlefse verbergen sich großzügig bemessene Mengen an herrlichem, dickflüssig geschmolzenem Braunkäse – dem ”Møsbrøm”. Die kräftig süß schmeckende, warm servierte regionale Delikatesse liefert genügend Energie, um die wunderschöne, spannende Region Salten zu entdecken.

Königin der Lefser

Lefse an sich ist ein traditionelles, in ganz Norwegen außerordentlich beliebtes dünnes Fladenbrot. Sie wird in zahlreichen Varianten angeboten – dünn oder dick, weiß oder braun – und eingerollt mit den unterschiedlichsten deftigen und süßen Füllungen verspeist. Die süße Füllung enthält in der Regel Zucker, Butter, Braunkäse und Zimt in verschiedenen Zusammensetzungen. Nachdem wir die Møsbrømlefse aus Salten gekostet haben, wagen wir zu behaupten, dass dies ein Höhepunkt der norwegischen Lefsekultur ist: ein Märchen aus herrlich zart geschmolzenem Braunkäse - mit Butter und Sauerrahm verfeinert, um das Geschmackserlebnis noch einmal zu toppen. Um mehr über dieses kulinarische Wunder zu erfahren, wandten wir uns an eine der Altmeisterinnen des Møsbrømlefsegeschäftes, nämlich Anita Vik, die die Lefse-Bäckerei Lefs-Pia auf der Insel Engeløya in Steigen leitet. Anita bäckt seit vielen Jahren Møsbrømlefser für ein anspruchsvolles Publikum und kennt sich daher bestens auf diesem Gebiet aus.

Flachbrot-Variante

Lefse ist nach Anitas Erläuterung eigentlich ein Flachbrot, nur aus etwas feinerem Mehl. Der Ursprung der Møsbrømlefser geht vermutlich auf die Bäckerinnen zurück, die von Hof zu Hof zogen und dort das knusprige norwegische Flachbrot in großen Stapeln buken. Gegen Ende eines harten Tages legten sie einige Scheiben Braunkäse auf einen noch warmen und weichen Fladen, schlugen ihn doppelt ein und legten ihn beiseite – um ihn nach geschaffter Arbeit mit dem dann geschmolzenen Käse als süße Belohnung zu genießen! Das frische, noch weiche Flachbrot wurde auch gerne mit Schafsfleisch gefüllt und Brühe übergossen – dann gab es Fettlefse.

Møsbrøm

Møsbrøm ist in Milch geschmolzener Braunkäse, der auf diese Weise eine dunkle, flüssige Konsistenz annimmt. Im südlichen Salten schwört man auf echten Ziegenkäse, da dessen strenger Geschmack der Møsbrømlefse ein pikantes Aroma verleiht. Anita bevorzugt jedoch den aus Kuhmilch hergestellten Rahmmolkenkäse, der für einen milderen, eher abgerundeten Geschmack sorgt. Um den sämigen Charakter zu erzeugen, wird der geschmolzene Käse mit einer Mehlschwitze eingedickt. Anschließend kann mit Sirup, Zucker oder Vanillezucker gesüßt werden. Manche geben noch etwas Sauermilch hinzu, wovon Anita allerdings nicht so überzeugt ist.

Zubereitung der Møsbrømlefse

Man beginnt mit einer warmen Lefse, die ganzflächig mit Møsbrøm bestrichen wird. Dann kommt auf eine Hälfte der Lefse eine Schicht Sauerrahm – ruhig mit normalem Fettgehalt, anschließend übergießt man den Fladen mit geschmolzener Butter. Zum Schluss ist nach Anitas Auffassung der Sirup an der Reihe, doch „wenn gewünscht, darf die Kundschaft den Sirup selbst dosieren“, denn man weiß ja, dass die Geschmäcker und Auffassungen hier sehr verschieden sind. Schließlich wird die Lefse zusammengelegt, meist wie ein Briefumschlag, doch Anita zaubert einen Halbmond, dessen Spitzen nach innen gebogen werden.

Møsbrøm-Bräuche

Früher war die Møsbrømlefse oft eine richtige Mahlzeit, die man mittags servierte. Dies mag vielleicht etwas seltsam erscheinen, doch Griesbrei und Pfannkuchen als Hauptmahlzeit sind ja auch nicht ungewöhnlich. Heute isst man die Møsbrømlefse in der Regel zum Kaffee. Vielerorts reißt man einfach Stücke von der Lefse und taucht sie in Møsbrøm und Butter, so dass der Teller am Ende restlos sauber gewischt ist. Anita kredenzt jedoch kultiviert verpackte Møsbrømlefser mit Messer und Gabel, was den Einstieg für Anfänger deutlich erleichtert.

Wo gibt es Møsbrømlefse?

Anita hat ein gemütliches Café, das Lefse-Pia (zu Deutsch etwa „Lefse-Mädel“) auf Engeløya in der Gemeinde Steigen. Es ist im Juli und ansonsten an bestimmten Sonn- und Feiertagen geöffnet. Das Café im Freilichtmuseum Steigen ist fester Abnehmer der Delikatesse. Zudem bäckt Anita 2-3000 Møsbrømlefser für den Bertnesdagan, einem Dorfmarkt in Bertnes bei Bodø. Darüber hinaus findet sich die Møsbrømlefsa mittlerweile fast überall in Salten, von Rognan und Beiarn im Süden bis Hamarøy im Norden, wobei man überall leidenschaftlich über die richtigen Zutaten und die korrekte Zubereitung diskutiert. Cafés, die mit „K“ geschrieben werden sowie Märkte und Festivals sind für Besucher wohl die sichersten Orte, um in den Genuss der traditionellen Møsbrømlefse zu gelangen.

Nähere Informationen

  • Das Café Lefs-Pia hat eine eigene Facebookseite.
  • Die Internetseite Reisen in Hamsuns Reich enthält viele spannende Aktivitätsmöglichkeiten in der Region Nord-Salten.
  • Visit Bodø informiert über Süd-Salten, wo es ebenfalls an vielen Orten Møsbrømlefse gibt.