In Nordnorwegen ist das eigene Auto Synonym für grenzenlose Freiheit. Hier finden Sie einige wichtige Hinweise und Tipps für Ihre Traumtour in den hohen Norden.

Lange Strecken auf guten Straßen

Jeden Sommer machen sich Zehntausende von Individualtouristen aus ganz Europa nach Nordnorwegen auf. Einige wagen das Abenteuer sogar im Winter, wo sie auf erstaunlich wenig Probleme stoßen. Obwohl Nordnorwegen ein fernes Ziel ist, lässt es sich überraschend leicht mit dem eigenen Auto erreichen. Viele wählen für die Hin- oder Rückfahrt die Schnellstraßen in Schweden oder auch Finnland, um in der jeweils anderen Richtung die zwar kurvenreichen, aber unsäglich schönen Streckenabschnitte Norwegens in vollen Zügen auszukosten.

Durch Norwegen in den Norden

Die E6, Hauptader zwischen Süd- und Nordnorwegen, bietet einen durchgehend hohen Standard und lässt sich in der Regel ganzjährig gut befahren. Sie führt über 1670 km durch Nordnorwegen – von Majavatn an der Grenze zu Mittelnorwegen bis nach Kirkenes nahe der russischen Grenze – und berührt dabei Fauske, Narvik, Bardufoss, Alta, Lakselv und Tana Bru. Die zeitaufwändigen Fährverbindungen sind weitgehend durch Brücken ersetzt, nur auf dem Abschnitt Bodø/Fauske - Narvik ist noch eine Fähre von Bognes nach Skarberget einzuplanen. Eine atemberaubend schöne Alternative zur E6 stellt die Fv17 dar – die malerische Küstenpanoramastraße. Dieser Abschnitt der norwegischen Landschaftsrouten zählt zu den Highlights des Nordens, man benötigt aufgrund der vielen Fährstrecken (und der eindrucksvollen Landschaft, die zu zahlreichen Fotostopps animiert) jedoch ein Vielfaches an Zeit.

Im Winter gesperrte Straßen

Die Gebirgspässe der E6 sind im Winter bei Unwetter gelegentlich gesperrt. In der Regel wird die Straße dann nach wenigen Stunden jedoch wieder freigegeben. Aktuelle Informationen über gesperrte Straßen findet man auf der Homepage der norwegischen Straßenverkehrsbehörde (www.veivesen.no), außerdem werden sie im Radio durchgegeben. An Tankstellen und Raststätten erhält man in der Regel ebenfalls aktuelle Hinweise. Am häufigsten sind im Winter folgende Strecken der E6 von Sperrungen betroffen:

  • Saltfjellet (zwischen Mo i Rana und Rognan)
  • Kvænangsfjellet (zwischen Storslett und Burfjord)
  • Sennalandet und Hatter (zwischen Alta und Lakselv/Nordkap)

Schweden und Finnland

Viele Reisende aus dem Süden entscheiden sich in einer Richtung für die Strecke durch Schweden und evt. Finnland: Hier sind die Straßen gerader und es gelten höhere Geschwindigkeitsbegrenzungen, so dass man Teilstrecken schneller zurücklegen kann. Um nach Norwegen zu wechseln, bieten sich mehrere Querverbindungen.

Schweden – Norwegen (diese Straßen sind im Winter gelegentlich gesperrt) von Süden nach Norden:

  • Rv73 Storuman - Tärnaby - Krutvatnet - Trofors
  • E12 Umeå - Storuman - Umbukta - Mo i Rana: „Blå vägen“ („Blaue Straße“)
  • Rv77 Arjeplog - Junkerdalen - Rognan - Bodø: „Silvervägen“ („Silberstraße“)
  • E10 - Kiruna - Riksgränsen - Narvik - Lofoten

Finnland-Norwegen (diese Straßen sind im Winter sehr selten gesperrt) von Westen nach Osten:

  • E8 Rovaniemi - Kaaresuvanto (Brücke nach Karesuando, Schweden) - Kilpisjärvi - Skibotn - Tromsø
  • E93 Rovaniemi - Hetta - Kautokeino - Alta - Nordkap
  • E92  Rovaniemi - Ivalo - Karigasniemi - Karasjok - Nordkap
  • E75 Rovaniemi - Ivalo - Utsjoki - Tana
  • Rv893 Rovaniemi - Ivalo - Näätämö - Neiden - Kirkenes

Russland – Norwegen (für den Grenzübertritt benötigt man ein Visum!): 

  • E105 Murmansk - Zapoljarnij - Storskog - Kirkenes

Entfernungen 

Die Entfernungen stammen aus Google Maps, die Richtigkeit der Angaben kann daher nicht gewährleistet werden. 

  • Oslo-Brønnøysund: 864 km, 12 Stunden, E6 und Fv17
  • Oslo-Bodø: 1197 km, 16 Stunden, E6 nach Fauske, Rv80
  • Oslo-Svolvær: 1450 km, 20 Stunden über die E6, Fähre Bognes-Lødingen
  • Oslo-Tromsø: 1642 km, 22 Stunden, E6, E8 ab Nordkjosbotn
  • Oslo-Nordkap: 1985 km, 25 Stunden (via Sundsvall/Schweden, Kautokeino)
  • Oslo-Kirkenes: 1915 km, 24 Stunden (via Sundsvall, Rovaniemi (Finnland))
  • Stockholm-Nordkap: 1736km, 21 Stunden (via Luleå, Kolari, Kautokeino)
  • Helsinki-Kirkenes: 1350 km, 16 Stunden via Jyväskylä, Rovaniemi, Ivalo
  • Berlin-Tromsø: 2668 km, 30 Stunden via Stockholm (E4), Karesuando, Skibotn
  • Amsterdam-Svolvær: 2842 km, 33 Stunden via Stockholm, Arjeplog, Junkerdal, Fauske
  • Gibraltar-Nordkap: 5530 km, 56 Stunden, via Paris, Stockholm und Kautokeino
  • Quelle: Google maps. Alle Angaben sind unverbindlich.