Das Fischerdorf Nyksund wurde in den sechziger Jahren verlassen. Seitdem ist es hauptsächlich dunkel dort im Winter. Dunkelheit aber ist ein großer Vorteil wenn man auf das Nordlicht wartet. Wenn Sie das Nordlicht auf eigene Faust erleben möchten, ohne ein dichtes Ausflugsprogram mit zahlreichen Aktivitäten zu unternehmen, dann ist die Einsamkeit in Nyksund eine Alternative.

Abseits der Hauptwege

Das Fischerdorf Nyksund wurde in den sechziger Jahren von der Zeit eingeholt und verlassen.de r Hafen war zu klein für neue Boote und deshalb packte eines der führenden Fischerdörfer Norwegens seine Sachen und zog ins modern und lebendige Myre. Nachdem es einige Jahre verlassen war, bekam Nyksund eine neue Chance als eine Art Zufluchtsort. Jetzt geht es im Sommer ziemlich lebendig in Nyksund zu: mit Wanderern, Bootsleuten und fortgezogenen Nyksundern und deren Nachkommen. Im Winter wohnen dort nur 20 Menschen, dann kann man die Einsamkeit fühlen.

Ein Notanker in Nyksund

Ssemjon Gerlitz und Jasmin, ursprünglich aus Düsseldorf, sind Nyksunder aus Überzeugung. Die meiste Zeit des Jahres verbringen sie hier und freuen sich über den Winter und das Nordlicht. Sie betreiben Holmvik Brygge, eine schicke Seebrücke mitten im Hafen von Nyksund. Hier wohnt man in einfach eingerichteten Zimmern in altem Stil. In der Rezeption/dem Restaurant lebt die Stimmung von Nyksunds besten Jahren Anfang des 20. Jh wieder auf.

Laufen Sie ein Stück!

”Es ist stockdunkel hier und die Verhältnisse sind perfekt fürs Nordlicht“ sagt Ssemjon. Er empfielt sich ein Watteoverall anzuziehen und einen langen Spaziergang in der Dunkelheit zu machen - mit Grubenlampe – und den kleinen, steilen Weg zum Aussichtspunkt auf Außenküste zu gehen und über das Meer zu sehen, obwohl Sie man mehr davon hört als sieht. Auf der kleinen Mohle nach Langøya, der Hauptinsel von Vesterålen, zu gehen und dann hinüber zum Strand. Selbst mitten im Winter ist hier draußen wenig Schnee, so das man leicht vorwärts kommt. „Wenn man dort draußen ist erlebt man das Nordlicht in seiner ganzen Pracht“ sagt er.

Nordlichtinfo

Ssemjon und Jasmin haben lange Erfahrung im Beobachten des Nordlichtes und teilen ihre Ratschläge und Erlebnisse. Eigentlich muss man am Abend nur oft genug draußen. „Wir geben eine Einführung zum Nordlicht wenn es kommt“ sagt Ssemjon „ und dann haben die Gäste ihre Ruhe, obwohl wir jeder Zeit erreichbar sind. Ich glaube unsere Gäste mögen die Einsamkeit“.

Stockdunkel

Nyksund war der zweite Ort in Nordnorwegen, der elektrische Straßenlampen bekam, nur Hammerfest war noch schneller. Das ist jedoch nur ein Gerücht. Die heutigen Nyksunder lieben die Finsternis und machen die Straßenlampen ganz bewusst nicht an. deshalb ist es stockdunkel in Nyksund, nur das Licht in ein paar Stubenfenstern sorgt für Stimmung. Im Nordwesten, wo die meisten Nordlichter zu sehen sind, gibt es absolut keine anderen Lichtquellen als Mond und Sterne.

Was tun im Winter?

Einige werden sich fragen,was man hier im Winter tun soll. Muss man denn etwas tun? Gemütliche Beisammensein in den Stuben und nette Wanderungen reichen Vielen lange . Ein Besuch im Nachbardorf Stø kann eine gute Idee sein. In Stø wimmelt es im Winter nur so von Leben, hier ist nämlich das Winterfischen in vollem Gange. Fisch wird von der Küstenflotte geliefert und zu Klippfisch gesalzen, dem Bacalao.

Weiter weg

Der Kontrast zur Küstenkultur liegt nicht weit von Nyksund entfernt: auch die Rentiersamen auf Hinnøya heißen im Winter Gäste willkommen. Die blaue Stadt Sortland und das Hurtigrutenmuseum auf Stokmarknes sind nette Ausflugsmöglichkeiten im Winter.

Lesen Sie mehr

Lesen Sie hier unseren Artikel über Nyksund. Informieren Sie sich über Kommune Øksnes. Besuchen Sie die Homepage von Vesterålen Tourismus - www.visitvesteralen.no