Die ersten wissenschaftlichen Studien zum Nordlicht wurden in Alta durchgeführt – das trockene Klima bietet beste Bedingungen. Wer das faszinierende Himmelstheater mit einem Märchenhotel aus Schnee, Hundeschlittentouren und samischen Kulturerlebnissen kombiniert, erlebt einen unvergesslichen Winterurlaub.

Alta – Beginn der Nordlichtforschung

Zu Beginn der Nordlichtforschung in den 1830er Jahren stellte Alta das Zentrum der Aktivitäten dar. Dank des trockenen, stabilen Klimas konnte das Himmelsphänomen eingehend studiert und analysiert werden. 1899 entstand das erste Nordlichtobservatorium der Welt auf dem Berg Haldde. Somit darf sich Alta mit gutem Grund Nordlichtstadt nennen.

Auf Nordlichtjagd

Alta eignet sich hervorragend für die Jagd nach dem Nordlicht. Mobile Nordlichtjäger bringen ihre Gäste dorthin, wo die Chancen auf einen klaren Himmel am größten sind: ob im Altatal, auf der Hochfläche oder draußen an der Küste. Sogar Fotokurse gibt es, bei denen man lernt, das Ereignis optimal zu dokumentieren. Wer das Schneehotel in Sorrisniva besucht oder an Aktivitäten wie Hundeschlittenfahrten, abendliche Schneemobil- oder Fatbiketouren teilnimmt, ist sowieso unter freiem Himmel, wenn Aurora plötzlich auftaucht.

Ein Hotel aus Eis und Schnee

Alljährlich im Januar wird in Sorrisniva ein neues Schneehotel fertiggestellt, das Schlafzimmer, eine Bar und sogar eine Kapelle für Trauungen beherbergt. Das Innendesign hat jedes Jahr ein anderes Thema, die kunstfertig gestalteten Schneeskulpturen und verzierten Eisflächen wirken in der gedämpften Beleuchtung überirdisch und mystisch. In den warmen Schlafsäcken des Hotels ist Frieren ein Fremdwort – ganz im Gegenteil behaupten viele Gäste, nie so gut geschlafen zu haben. Das Restaurant Laksestua gleich nebenan ist schön warm, hier werden Gourmetgerichte mit Delikatessen aus der Finnmarksvidda kredenzt.

Hundeschlittentouren

Alta hat eine ausgeprägte Szene für den Hundeschlittensport. Alljährlich im März fällt hier der Startschuss für Europas längstes Hundeschlittenrennen, den Finnmarksløpet, bei dem die ganze Stadt auf den Beinen ist und ein wahres Volksfest feiert. An allen übrigen Wintertagen dürfen sich auch Touristen als Hundeschlittenführer versuchen. Das beeindruckende Tourenangebot bietet alle Varianten von kurzen Spazierfahrten über Tagestouren auf die Hochfläche bis hin zu dreitägigen Expeditionen. Wer möchte, kann sich auch bei der Versorgung der Hunde beteiligen. Übernachtet wird im geheizten, komfortablen Lavvo auf der Hunderanch.

Kultur der Samen

Ein Großteil der Bevölkerung Altas gehört zur Volksgruppe der Samen. Die Hauptsiedlungsgebiete der Samen liegen direkt südlich der Stadt. In Masi, 70 km landeinwärts auf der Tundra, kann man den Rentiersamen einen Besuch abstatten und mit der Rentierpulka eine gemütliche Spazierfahrt durch den verschneiten Wald unternehmen. Die anschließend im Lavvo angebotene Mahlzeit mit samischen Spezialitäten wie Bidos, einem dampfenden Fleisch-Gemüse-Topf, sollte man sich nicht entgehen lassen.

Fatbike und Schneeschuhe

Die Fahrradsaison ist nun ganzjährig: Fatbikes sind Geländefahrräder mit extrem breiten Reifen, die winterliche Mountainbike-Touren ermöglichen und gerade sehr angesagt sind. Manche nutzen das kurze Tageslicht für eine Rundfahrt, andere treten abends mit Stirnlampe in die Pedale, um das eine oder andere Nordlicht zu erhaschen. Den gemütlichen Gegenpol bietet eine Schneeschuhtour durch den verschneiten Wald.

Schneemobiltouren

Mit dem Schneemobil kommt man weiter hinaus als mit jedem anderen Verkehrsmittel. Die Tundra und Berglandschaft bei Alta ist wie geschaffen für kurzweilige Touren, bei denen man ruhig auch einmal Gas geben darf. Viele entscheiden sich für eine kürzere Probefahrt unten im Tal, es werden jedoch auch Tagestouren oder Touren mit Übernachtung im Lavvo angeboten.

Weitere Möglichkeiten

Eisangeln eignet sich hervorragend, um einen stressigen Alltag hinter sich zu lassen. Im Schiefersteinbruch Pæskatun kann man sich ein eigenes Souvenir aus Schiefer gestalten. Der Alta-Staudamm ist Teil eines großen Wasserkraftwerks, dessen Bau zu heftigen politischen Konflikten geführt hat, hier werden Führungen angeboten. Endlich ist auch eine Tagesfahrt von Alta ans Nordkap möglich, Europas nördlichsten Außenposten.

Nordlichtkathedrale

Alta hat ein modernes Stadtzentrum mit mehreren Hotels, guten Restaurants und einem modernen Einkaufszentrum. Die neue Nordlichtkathedrale mit der weit ´gen Himmel weisenden Spitze wurde dem spiralenförmigen Nordlicht nachempfunden und bildet eine Landmarke. Hier werden geführte Rundgänge angeboten.