Da es zur Sommerzeit in Tromsø nicht dunkel wird, kann man sich so richtig ausleben. Die Mitternachtssonne verleiht einem zusätzliche Energie für Stadtbesichtigungen, Festivals, Aktivitäten im Freien und tolle Ausflüge in die Berglandschaft. Und das Beste: Hier ist genug Platz für alle!

1600 Stunden lang taghell

Vom 21. Mai bis 21. Juli scheint die Sonne hier Tag und Nacht. Man könnte also sagen, dass ein Tag 1600 Std. dauert. Auch wenn es zwischendurch mal wolkig oder regnerisch sein sollte, ist andauerndes Tageslicht jedoch garantiert. Goldene, mittsommerliche Eindrücke kann man u. a. an der Bergstation der Seilbahn (421 m) sowie auf der Felseninsel Håja sammeln. Wenn die Mitternachtssonne die weißen Wände der Eismeerkathedrale golden erstrahlen lässt, kommt man ins Träumen.

Auf den Bergen, auf dem Meer und in der Stadt

Die Bewohner von Tromsø, die den Winter zum Ausschlafen nutzen, nutzen die langen Tage für Angeltouren, Wanderungen usw. Das Angebot des Fremdenverkehrsbüros ist umfangreich und reicht von Angeltouren, Gebirgs- und Gletscherwanderungen bis hin zu Kajakfahrten und Radtouren durch die Berge, und das für einen Bereich, der sich von den westlichen Inseln bis zur Bergkette Lyngsalpene erstreckt. Etwas beschaulicher geht es bei einer Schiffsfahrt zu den nordwestlichen Inseln oder bei einem Besuch der Brauerei Mack zu.

Entspannt und in Sommerlaune

Sobald die Sonne höher steigt, beleben sich die Flaniermeile Storgata und die Straßencafés. An den Stränden der Bucht Telegrafbukta lassen sich die Menschen von der Sonne verwöhnen, um sich zwischendurch nur kurz im Wasser abzukühlen. Zu vorgerückter Stunde sucht man vielleicht einen Nachtklub auf, und wenn man ihn wieder verlässt, scheint die Sonne noch immer. Die Bewohner von Tromsø lassen sich keinen Sonnenstrahl entgehen.

Stadtbesichtigung

Das Stadtzentrum präsentiert sich als interessante, kunterbunte Mischung aus historischen und neuen Gebäuden. Die eindrucksvolle Glasmosaik-Fassade der Eismeerkathedrale leuchtet in der Sommersonne. Wer will, kann den Robben im Erlebniscenter Polaria zusehen. Im Juli sind im botanischen Garten die himmelblauen Blüten des Blauen Scheinmohns zu sehen. Im Museum der Universität kann man sich über Natur und Kultur in Nordnorwegen informieren, während das Polarmuseum über kühne Männer und Frauen berichtet, die auf Fischfang oder Expeditionen auszogen.

Kultur und Sport im Freien

Auch wenn es in Tromsø das ganze Jahr über kulturelle Veranstaltungen gibt, finden diese jetzt überwiegend im Freien statt. Der „Midnight Sun Marathon“ findet im Juni unter der Mitternachtssonne statt. Zum „Buktafestival“ im Juli versammeln sich Besucher am Badestrand, um die angesagtesten Bands zu hören. Anlässlich des Bierfestes im August gibt es ein Wiedersehen mit norwegischen Popmusikern. 

Außerhalb der Stadt

Auch außerhalb von Tromsø gibt es eine Reihe amüsanter Festivals, wie etwa Riddu Riððu in Manndalen, das Fischfestival auf der Insel Sommarøy und das Karlsøyfestival. Erfahrene Festivalbesucher haben sowohl lange Hosen, Handschuhe und Badezeug dabei, sodass sie für einen erfrischenden Sommerregen gewappnet sind.

Einfach und preiswert

Da von Ende Juni bis Mitte August kaum Konferenzen stattfinden, werden in Hotels und Flugzeugen Plätze frei. Man kann also einen Billigflug buchen und eines der vielen Sommerangebote der Hotels nutzen. Das Fremdenverkehrsamt has alle Auskünfte.