Mitten im Winter wimmelt es im Andfjord nur so von Heringen. Schwertwale, Buckelwale und Finnwale strömen herbei, um am Festmahl teilzuhaben. Erleben Sie das eindrucksvolle Bankett der Wale vor den Vesterålen im mystischen Winterlicht.

Weihnachtliches Festmahl

 Etwa fünf Milliarden Heringe machen sich zwischen November und Februar auf den Weg in die Gewässer zwischen den Inseln Kvaløya in Troms und Andøya auf den Vesterålen, um zu laichen. Sie bilden die Nahrungsgrundlage für die Räuber des Meeres: Schwertwale, Finnwale und Buckelwale folgen den riesigen Schwärmen und mästen sich gierig am „Silber des Meeres“.

Wolfsrudel im Wasser

Der Schwertwal als größter Vertreter der Delfine ist Experte des Heringsfangs. Er lebt in Verbänden und geht gemeinsam mit den anderen Tieren auf die Jagd. Dabei werden die Heringe so umkreist, dass der Schwarm immer kompakter wird. Dann stoßen die Wale abwechselnd in den Schwarm und bedienen sich, während die anderen ihn in Schach halten. Ein gezielter Schlag mit der Walfinne gegen die Wasseroberfläche schlägt den vom Schwarm gelösten Hering bewusstlos, er liegt dann sozusagen essfertig auf dem Teller. Das Jagddrama ist vom Boot aus deutlich zu beobachten. Zufrieden und gesättigt machen die Wale anschließend vielleicht noch einen Abstecher zur „Zuschauertribüne“. Ein Schwertwal vertilgt etwa 100 Kilo Hering am Tag.

Buckelwal

Der Buckelwal, ein großer Bartenwal, weiß ebenfalls die Gunst des Augenblicks zu nutzen. Er fängt die Heringe nicht einzeln, sondern jagt den ganzen Schwarm an die Wasseroberfläche, nimmt Anlauf und schießt dann mit offenem Maul durch den Schwarm hindurch senkrecht nach oben. Dabei verschlingt er mehrere hundert Heringe mit einem Happen und drückt gleichzeitig das Meerwasser durch die Barten wieder hinaus. Das 25 Tonnen schwere Tier scheint einen Augenblick lang schwerelos in der Luft zu verharren, bevor es, unter den faszinierten Blicken der Zuschauer, wieder auf der Wasseroberfläche aufschlägt.

Finnwal und Pottwal

Auch der Finnwal, weltweit der zweitgrößte Wal, findet sich zum Festmahl am Andfjord ein. Er schwimmt mit schräggestelltem Maul in den Heringsschwarm hinein und schluckt dabei hektoliterweise Heringe im Ganzen, während das Wasser durch die Barten wieder hinausgefiltert wird. Der Pottwal dagegen ist ein dauerhafter Bewohner, der das ganze Jahr über im submarinen Canyon Bleiksdjupet vor Andenes lebt. Im Winter sind hier vor allem die jungen Männchen anzutreffen, während die erwachsenen Bullen sich auf den Azoren befinden – auf Damenbesuch.

Auf Walsafari 

Das Festmahl der Wale kann oft sogar von Land aus beobachtet werden – an der Küste der Vesterålen, von Senja oder Kvaløy. Viel intensiver ist das Erlebnis natürlich auf dem Wasser in unmittelbarer Nähe. Im Winter ist man oft nur wenige Minuten unterwegs, bevor die erste Gruppe von Schwertwalen auftaucht. Um nicht beim Essen zu stören, bleibt das Schiff nie länger bei derselben Walgruppe, sondern sucht nach einer halben Stunde die nächste auf.

Mit den Walen tauchen

Erfahrene Taucher erwartet in Andenes ein besonderes Abenteuer: ein Tauchgang mit Schwertwalen. Was ein wenig unheimlich anmutet, ist jedoch ungefährlich: Die Schwertwale sehen den Menschen nicht als Beutetier an – den hochintelligenten Tieren ist bewusst, dass er der Wasserfauna nicht angehört. Nachdem die Taucher ins Wasser gegangen sind, schwimmen sie den Schwertwalen nicht nach, sondern warten einfach: Die Wale kommen von selbst! Verbände mit Jungtieren meidet man, denn die Reaktion der Mutter lässt sich schwer vorhersehen, falls ein Taucher zwischen Mutter und Jungtier gerät.

Verschiedene Walsafaris

Der Anbieter Hvalsafari Andenes fährt dienstags und freitags mit größeren Booten hinaus, die mit Salon und einem geräumigen Deck ausgestattet sind. Diese Fahrten sind für jeden geeignet und gelten als die komfortabelsten. Sea Safari Andenes nutzt RIB-Boote, die für einen intensiven Kontakt mit den Walen sorgen. Auch den Seegang erlebt man zuweilen intensiv, Gefahr besteht jedoch niemals. Sea Safari Andenes ist auch Anbieter der Tauchgänge zu den Schwertwalen.

 

Viele Gäste bleiben mehrere Tage in Andenes, um beide Walsafaris zu testen. Die Aufenthaltsorte und Routen der Wale lassen sich nie ganz vorhersehen und man weiß daher nicht, welche Walarten man antreffen wird. Da die Safaris im Winter auf dem offenen Meer stattfinden, empfiehlt sich vorbeugend die Einnahme einer Tablette gegen Seekrankheit. Starker Wind und ungünstige Windrichtungen vor allem aus Nordost können dazu führen, dass Safaris abgesagt werden müssen. Die Entscheidung wird kurz vor Abfahrt getroffen.

Vor und nach Weihnachten

Die Ankunft der Heringsschwärme erfolgt irgendwann im November, in den letzten Jahren blieben die Heringe bis Anfang Februar. Dezember und Januar sind daher die sichersten Monate, um die Wale anzutreffen. In dieser Zeit steht die Sonne tief am Himmel oder bleibt unter dem Horizont, weshalb die Touren in den wenigen Stunden mit Tageslicht durchgeführt werden, oft bei einem fantastisch gefärbten Himmel. Andenes bietet freien Blick auf das offene Meer in Richtung Nordwest und eignet sich daher auch gut, um das Nordlicht zu beobachten. Sollten Sturm und Unwetter die Walsafari unmöglich machen, ist die Norwegische Landschaftsroute auf der Westseite der Andøya ein eindrucksvoller Schauplatz, um die sturmgepeitschte See zu beobachten.

                                                     

Nähere Informationen

  • Sea Safari Andenes informiert über das Tourenangebot mit RIB-Booten und die Möglichkeiten, mit den Walen zu tauchen.
  • Auf der Homepage von Hvalsafari Andenes sind die Sommer- und Wintersafaris mit größeren Booten aufgeführt.
  • Der Tourismusverband Vesterålen Reiseliv bietet zahlreiche Tipps zu vielen weiteren Erlebnismöglichkeiten auf den Vesterålen.